Drucken

Carbon Verstärkungsfaser

Carbon Verstärkungsfasern

Kohlefasergewebe

Kohlefasergewebe

Kohlefasergewebe (Carbongewebe) von 93 g/m² bis 240 g/m² nach Luftfahrtnorm und Industriequalität. Verarbeitung vorwiegend mit Epoxidharzen.

Kohlefaser Gewebeband

Kohlefaser Gewebeband

Gewebebänder aus HT-Kohlefaser in vier Breiten und Flächengewichten mit bidirektionaler und unidirektionaler Verstärkungsfaseranordnung.

Kohlefaser Gelege UD

Kohlefaser Gelege UD

 unidirektionale Kohlefaser Gelege aus HT-Kohlefaser mit 80 g/m², 120 g/m² und 200 g/m² in 500 mm und 600 mm Breite.

Kohlefaser Gelege biaxial +/- 45°

Kohlefaser Gelege biaxial +/- 45°

Biaxialgelege aus HT-Kohlefaser mit +/- 45°-Fadenanordnung in Flächengewichten von 100 g/m², 200 g/m² und 410 g/m².

Kohlefaser Litze

Kohlefaser Litze

Kohlefaser Litze aus HT-Kohlefaser, 1K-Faden, ca. 25 mm Breite bei 30°-Fadenwinkel.

Kohlefaser Schlauch

Kohlefaser Schlauch

Geflechtschläuche aus HT-Kohlefaser im Durchmesserbereich von Ø 2 mm bis Ø 85 mm in unterschiedlichen Grammaturen.

Carbonfaser Roving

Carbonfaser Roving

HT-Kohlefaser Roving 50k - 3500 tex für optimal verlegte Verstärkungen entlang der Kraftlinie. Verarbeitung vorwiegend mit Epoxidharzen.


Carbon Verstärkungsfasern

 

Herstellung von Kohlenstofffasern (Carbonfasern):

Bekanntester Ausgangsrohstoff für die Herstellung von Kohlefasern ist eine Faser aus Polyacrilnitril (PAN). Die Herstellung besteht hauptsächlich aus dem Strecken der Polymerfaser und anschließendem thermischen Abbau. Je nach Prozesstufe entstehen unterschiedliche Kohlefasertypen. Der meist verbreitete Typ ist die HT-Faser (High Tenacity = hohe Festigkeit).
Um die Verarbeitbarkeit des Fadens zu Fadenhalbzeugen wie Geweben, Gelegen, Bändern u.a. zu verbessern, wird die Faser zuvor mit einer "Kunststoffschlichte" bzw. "Appretur" i.d. R. auf Basis "Epoxid" versehen. Anders als z.B. bei gefinishten Glasfilamentgeweben, verbleibt sie nach dem Prozess auf dem Faden. Es findet keine weitere Fadenbehandlung mehr statt, da die Haftung der Harzmatrix an der Faser von Natur aus sehr gut ist. Die Ausrüstung bei Kohlefasergeweben z.B. wird daher auch als "stuhlroh" bezeichnet.

Wir bieten Verstärkungsfasern aus HT-Kohlefaser in Form folgender Fadenhalbzeuge an:

  • Kohlefasergewebe
  • biaxiale Kohlefaser Gelege +/- 45°-Fadenwinkel
  • unidirektionale Kohlefaser Gelege (UD)
  • bi- und unidirektionale Kohlefaser Gewebebänder (0°/90°, UD)
  • Kohlefaser Litze
  • Kohlefaser Schläuche
  • Kohlefaser Rovings

Als Hochleistungswerkstoffe werden Kohlefasern ausschließlich mit Epoxidharz-Systemen verarbeitet, es sie denn, es handelt sich um optische Oberflächen. Dort kommen auch Polyesterharze und PUR -Lacke zum Einsatz. Die Eigenfarbe der Fasern ist schwarz.

 

Eigenschaften von HT-Kohlefasern

  • niedriges spezifischen Gewicht
  • ausserordentlich hohe Festigkeiten und Steifigkeiten (hoher E-Modul).
  • hervorragende Dauerfestigkeit bei dynamischer Belastung
  • gute chemische Beständigkeit
  • Nichtbrennbarkeit und sehr hohe Temperaturbeständigkeit
  • elektrisch Leitfähigkeit
  • negativer Ausdehnungskoeffizient in Faserrichtung