Drucken

E-Glas Verstärkungsfaser

E-Glas - Verstärkungsfasern

Glasfilamentgewebe Finish

Glasfilamentgewebe Finish

Glasfilamentgewebe (Glasgewebe) von 25 g/m² bis 600 g/m², meist nach Luftfahrtnorm. Verarbeitung mit Epoxidharzen und Polyesterharzen.

Glasfilamentgewebe Silan

Glasfilamentgewebe Silan

Glasfilamentgewebe (Glasgewebe) von 80 g/m² bis 390 g/m² in Industriequalität (Silanschlichte). Verarbeitung mit Polyester- und Epoxidharzen.

Glasfaser Sondergewebe

Glasfaser Sondergewebe

Glasfilamentgewebe in Sonderausführung. Schwarz pigmentiert und aluminiumbeschichtet zur Gestaltung von z.B. Oberflächendesigns.

Glasfasergelege biaxial +/- 45°

Glasfasergelege biaxial +/- 45°

Aus E-Glasfasern mit +/- 45°-Fadenanordnung in Flächengewichten von 300 g/m² und 400 g/m², Silanschlichte, Nähkomplex, ca. 1300 mm breit.

Glasgewebebänder

Glasgewebebänder

Gewebebänder aus E-Glasfaser in diversen Breiten und Flächengewichten mit bidirektionaler und unidirektionaler Verstärkungsfaseranordnung.

Glasfaser Schlauch

Glasfaser Schlauch

Geflechtschläuche aus E-Glas im Durchmesserbereich von Ø 5 mm bis Ø 140 mm unterschiedlicher Grammaturen.

Glasfaser Litze

Glasfaser Litze

Aus E-Glasfaser, ca. 25 mm und ca. 40 mm Breite mit Silanschlichte. Als Nahtband, Kantenverstärkungen, Aufnahme von Schubkräften.

Glasrovinggewebe

Glasrovinggewebe

Glasfaser Rovinggewebe in 490 g/m², 600 g/m² und 900 g/m² aus E-Glasfaser in Industriequalität mit Silanschlichte.

Glasfaser Roving

Glasfaser Roving

Aus E-Glasfaser, ca. 2400 tex (2,4 g/m).

Glasfasermatten

Glasfasermatten

Glasfasermatten aus E-Glasfasern in Flächengewichten von 225 g/m², 300 g/m² und 450 g/m², pulvergebunden, ca. 1250 mm breit.


E-Glas - Verstärkungsfasern

 

Herstellung von Glasfasern

Aus flüssigem Glas (Siliciumoxid) werden aus dem sogenannten Schmelzspinnverfahren gewonnenen Filamente zu Fäden zusammengefaßt und auf Spulen gewickelt. Zuvor erhalten sie noch eine Schlichte (Fadensilan), die die Weiterverarbeitung zu Rovingsträngen, Matten und Geweben erleichtert und die Haftung der Harze an der Faser verbessert.
Der bekannteste und überwiegend für die Verstärkung von Duromeren, wie Epoxidharze und Polyesterharze, verwendete Glasfasertyp ist das E-Glas.

Wir bieten Verstärkungsfasern aus E-Glas in Form folgender Fadenhalbzeuge an:

  • Glasfilamentgewebe
  • bidirektionale Glasgewebebänder
  • unidirektionlale Glasgewebebänder
  • Glasfaser Biaxialgelege +/- 45°-Fadenwinkel
  • Glasfaserlitzen
  • Glasfaserschläuche
  • Glasfaserrovings
  • Glasfasermatte

 

Eigenschaften von E-Glasfasern:

  • gute Zugfestigkeit bei geringem Gewicht
  • hohe Bruchdehnung
  • daher gutes Arbeitsaufnahmevermögen für Stoß- und Schlagbeanspruchungen
  • gute Dimensionsstabilität
  • Nichtbrennbarkeit bei einem hohen Erweichungspunkt von 840 °C
  • hohe Restfestigkeit nach Temperaturbeaufschlagung
  • hoher elektrischer Widerstand und hohe Durschlagfestigkeit (Isolierung elektrischer Leiter)