Drucken

Silikon-Abformmassen

Silikon-Kautschuk Abformmasse

Silikon-Kautschuk Abformmasse

 

Unsere Silikon-Kautschuk Abformmassen sind 2-Komponenten Systeme mit im Vordergrund stehenden Eigenschaften wie hohe Elastizität, Detailwiedergabefähigkeit und Trennwirkung (selbsttrennend). Sie ermöglichen Abformungen von Urmodellen aus nahezu allen üblichen Materialien mit schwieriger Formgebung, strukturierten Oberflächen und Hinterschneidungen wie z.B. Reliefs, Figuren, komplizierte Modelle und Bauteile. Als Reproduktionswerkstoffe eignen sich Gießharze und Formstoffe auf Basis Polyurethan, Polyester, Epoxid, Gips, Zement und Wachs u.a. Silikonkautschukformen werden vor allem im Modellbau, Kunsthandwerk, Prototypenbau, in der Denkmalpfelge, Archäologie zur Veranschaulichung von Funden (Knochen, Fossilien), bei der Schadensanalyse usw. genutzt. Weitere Einsatzmöglichkleiten, Eigenschaften und Verarbeitungseigenheiten finden Sie in unserem "Merkblatt zum Einsatz von Silikonkautschuk-Systemen".


Silikonkautschuke vulkanisieren (vernetzen) unter Zugabe eines Vernetzers zu einem Werkstoff mit unterschiedlicher Elastizität, Weichheit und Weiterreißfestigkeit. Die Vulkanisation geschieht bei Raumtemperatur (20 °C bis 25 °C), wobei weder übermäßig Wärme frei noch übermäßig Wärme benötigt wird.
Unsere Silikonkautschuk-Systeme sind in kondensationsvernetzende und additionsvernetzende Typen eingeteilt. Sie unterscheiden sich durch ihr chemisches Vernetzungsverhalten.

 

Kondensations-Systeme:

Sie sind nahezu auf jeden Untergrund anzuwenden. Die Vulkanisation sollte in offenen Formen ablaufen, damit das Spaltprodukt Alkohol entweichen kann und darf währenddessen + 80 °C nicht übersteigen, so dass Fehlvulkanisation vermieden wird.

 

Additons-Systeme:

Da bei der Vulkanisation keinerlei Spaltprodukte frei werden, vulkanisiert ein Additionssystem auch in geschlossenen Formen bei Raumtemperatur zuverlässig und gleichmäßig mit nahezu keinem Volumenschrumpf. Sie besitzen in der Regel sehr gute mechanische Eigenschaften und Chemikalienbeständigkeiten.

Achtung auf Inhibierung der Vernetzung (Vulkanisationsstörung)
Die Vernetzung von Additionssystemen kann verhindert oder gestört werden, wenn sie mit bestimmten Materialien in Berührung kommen. Der Kontakt mit anderen Silikonkautschuken, besonders Kondensationstypen, organischen Gummis, Weichmachern, Aminen, Schwefel-, Schwermetal- oder Buntmetallverbindungen, Lösungs- und Reinigungsmittelresten, sowie Wasser (auch hohe Luftfeuchtigkeit) ist daher auszuschließen. Im Zweifelsfall Vulkanisationsprobe vornehmen.

 

Epoxidharz / Polyesterharz als Eingießmaterial

Beim Einsatz von Epoxidharzen oder Polyesterharzen als Eingießmaterial sollte zur Erzielung einer möglichst langen Standzeit der Formen unterstützend mit einem zusätzlichen Trennmittel gearbeitet werden (z.B. Trennwachs bac 102 flüssig oder Trennspray bac 200). Ferner erhöht das von-Zeit-zu-Zeit-Ausheizen der Silikonkautschuk Formen bei z.B. 80 °C bis 100 °C die Lebensdauer. Während dieses Prozesses können in die Oberfläche eingedrungene Bestandteile der Gießharze wieder entweichen.

 


Silikonkautschuk kondensationsvernetzend

Silikonkautschuk kondensationsvernetzend

Kondensationsvernetzende, selbsttrennende Silikonkautschuke zur Erstellung von Negativformen für Replikate, Gießlinge, technische Teile u.a.

Silikonkautschuk additionsvernetzend

Silikonkautschuk additionsvernetzend

Additionsvernetzende, selbsttrennende Silikonkautschuke zur Erstellung von Negativformen für Replikate, Gießlinge, technische Teile u.a.

Hilfsmittel für Silikonkautschuke

Hilfsmittel für Silikonkautschuke

Hilfsmittel und Equipment für das Arbeiten mit unserer Silikonkautschuk-Systemen.